5

Frisch vom Kiosk: “LECKER Trattoria”

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich euch eine Kaufempfehlung für das Italien-Spezial der essen&trinken gegeben – am Donnerstag hat LECKER nachgezogen und ein Spezialheft “Trattoria” an den Kiosk gebracht. Ursprünglich wollte ich mir das Heft nicht kaufen, bisher konnte ich einfach noch nicht allzu viel mit der LECKER anfangen. Aber dann hat mich ein ganz eindeutiger Hinweis auf dem Cover doch zum euphorischen Kauf bewegt: in der Ausgabe sind mehrere Originalrezepte von Vapiano, genauergesagt: ehemalige Specials, enthalten! Beim Durchblättern daheim habe ich den Kauf gleich noch weniger bereut, denn fast jedes Rezept im Heft möchte ich jetzt sofort nachkochen. Sofort!

Das Layout wirkt auf vielen Seiten sehr liebenswert im Vintage-Style, das gefällt mir absolut. Manche Seiten sind mir persönlich leider etwas zu wirr und chaotisch aufgebaut, da weiß man gar nicht, wo der Blick zuerst hingehen soll. Die Rezepte wirken beim ersten Durchlesen nicht allzu schwer, vor allem aber praktikabel und auf gute Geschmacksträger ausgerichtet. Ich bin sicher, dass sich viele Rezepte auch noch nach einem mittelschweren Arbeitstag noch zaubern lassen.

Dem Feiertag sei Dank habe ich mich dann für ein Rezept entschieden, das ich auch mit meinen heimischen Vorräten kochen konnte – ein Ex-Vapiano-Special, Pasta Salvia piccante mit Marsala, Salbei, rohem Schinken und Tomaten. (Einwurf von Michi: warum eigentlich schon wieder “piccante”?!) Der Salbei in meinem Balkonkasten wartet nun ohnehin schon zwei Wochen auf seinen ersten Einsatz Und statt der obligatorischen “halbgetrockneten Tomaten” habe ich einfach mal wieder ofengetrocknete Tomaten gemacht. Die Anweisungen im Rezept haben gepasst und ich habe die angegebene Zubereitungszeit von 20 Minuten sogar noch unterboten – bis die Casarecce al dente waren, war die Sauce in der Pfanne daneben auch schon fertig. Geschmeckt hat es ganz großartig, deshalb gibt es jetzt schon einmal eine Kaufempfehlung von mir.

Daneben sind noch unter Anderem “Pasta Salmone del Sole” und “Pasta Estiva” im Heft vertreten, die ja beide bei unseren Special-Verkostungen gut abgeschnitten haben. Doch auch das Canneloni-Rezept vom Cover sieht einfach zum Dahinschmelzen aus, und zum Dessert kann ich mich eigentlich kaum zwischen Cantuccini-Tiramisu mit Erdbeeren und den Rezepten für Eiscreme entscheiden…

Ganz Ungeduldige finden das Rezept für Salvia Piccante auch bei Stylebloggerin anna frOst, die in Hamburg bei einer kleinen Vapianista-Schulung mitmachen durfte. Und weitere Vorschaubilder aus dem Heft findet ihr hier: http://www.lecker.de/rezepte/artikel-2535746-rezepte/LECKER-Trattoria-Cucina-alla-Mama.html?i=8&icid=2535104&scroll=912

Ich konnte es kaum glauben, als ich das Heft am Zeitschriftenstand im Supermarkt gesehen habe: ein unfassbar dickes Spezialheft von “essen & trinken”, ein riesiger Haufen Nudeln auf dem Cover und ein Versprechen für 116 italienische Rezepte. Ich halte von der e&t ohnehin unheimlich viel, und als Fan der italienischen Küche habe ich natürlich sofort zugeschlagen.

Daheim dann schwelgte ich eine Stunde allein in den Fotos vom Essen und den Rezepten, die einfach total lecker klingen. Kostprobe gefällig? “Bruschette mit Walnusspaste und Büffelmozzarella” als Einstieg, danach gäbe es dann wohl “Tagliatelle con Fontina”, als Knabberei zwischendurch selbstfrittierte Salbeiblätter und Grissini und als Dessert eine “Panna Cotta Beeren-Terrine”.

Vom ersten Durchlesen her machen alle Rezepte wirklich Lust auf mehr, es sind ausführliche HowTos für den perfekten Pizza- und Nudelteig enthalten und alle Gerichte sind ausführlich und schön beschrieben, jedes Rezept eigens mit Bild. Da schmerzen auch die 7,50 Euro nur wenig, die man am Kiosk für das Heft (oder eher ein Kochbuch im A4-Format) berappen muss – immerhin kostet ein kleines Themenkochbuch von Gräfe und Unzer genauso viel und mit dem e&t Spezial bekommt man knapp 160 Seiten beste italienische Küche geboten. Nur kochen muss man dann noch selber.

Leider habe ich online keine weiteren Infos zu dem Heft gefunden, ich kann euch deshalb nur raten – schnell zum gutsortierten Zeitschriftenladen laufen und noch ein Heft holen, ich weiß nämlich nicht, wie lange es noch auf dem Markt ist ;)