Nachgekocht: Pasta Salami e Ricotta con Rucola

Salami e Ricotta con Rucola

Eines meiner absoluten Lieblingsgerichte bei Vapiano ist Salami e Ricotta con Rucola, für das ich schon lange das Rezept haben wollte. Das besondere daran ist der trockene Ricotta salata, der nach der Zubereitung frisch über das Gericht gerieben wird. Der ist wahnsinnig geschmacksintensiv und so gut Salami und Rucola für sich auch schmecken, dieses Gericht funktioniert eigentlich nur mit dem geriebenen Käse. Leider ist der nicht so leicht zu bekommen – im Supermarkt habe ich ihn zumindest noch nicht gesehen. Es lohnt sich ein Blick in diverse Feinkostgeschäfte. Meinen Ricotta salata habe ich auf dem Münchner Viktualienmarkt bekommen. Bei Vapiano kommen mir am liebsten Tagliatelle auf den Teller, in diesem Rezept sind es Linguine. Normalerweise gibt es auch noch Pinienkerne dazu – ich hatte leider keine da und musste drauf verzichten.

Noch etwas: Wir merken durch Suchanfragen, dass unsere “Nachgekocht”-Rezepte bei euch sehr beliebt sind. Welche Rezepte sollen wir noch für euch entschlüsseln? Lasst es uns in einem Kommentar wissen!

Und so geht’s:

Für zwei Portionen

250 g Pasta, z.B. Linguine

ein paar Tropfen Olivenöl

1 Knoblauchzehe, feingehackt

100 g Salami, nicht zu fein

40 ml trockener Weißwein

40 ml Gemüsebrühe

30 g kalte Butter

frisch gemahlener Pfeffer

2 Handvoll Rucola

2 EL leicht geröstete Pinienkerne

Ricotta salata zum Reiben

Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, salzen und Pasta al dente garen. Unterdessen Salami in Streifen schneiden und Rucola waschen. In einem Wok das Olivenöl nur gering erhitzen und den feingehackten Knoblauch zugeben, und etwa eine Minute schwenken; aufpassen, dass er nicht dunkel und bitter wird.

Die Temperatur heraufschalten, die Salamistreifen hinzugeben und wiederum eine Minute anbraten. Mit Weißwein ablöschen, Brühe angießen und kurz aufkochen lassen, dann Herdplatte ausschalten. Kurz bevor die Pasta fertig ist, kalte Butter hinzugeben und unter stetigem Rühren die Sauce montieren. Mit Pfeffer abschmecken.

Pasta abseihen und mit in den Wok geben, einmal gut umrühren. Rucola und Pinienkerne dazu und vorsichtig vermengen. Auf Tellern anrichten und Ricotta salata darüber reiben. eat it. love it.

Salami e Ricotta con Rucola

Salami und Rucola – eine tolle Mischung, aber der Ricotta gibt den Ton an.

15 Kommentare

    • Hi Max,

      leider nicht – dazu müssten wir wohl auch direkt nachfragen. ;) Zumindest kann ich dir sagen, dass die Scheiben 5 bis 6 Zentimeter Durchmesser haben und ein relativ grobes Schnittbild aufweisen. Meinem Gefühl nach könnte es zum Beispiel Salame Napolitano sein.

      Viele Grüße
      Michi

  1. Danke für dieses tolle Rezept! Daran hab ich mich selbst auch schon versucht, war aber nicht so glücklich mit meinem Ergebnis. Wie wär´s denn mit einer Entschlüsselung von TACCHINO PICCANTE oder FILETTO DI MANZO E RUCOLA??? Viele liebe Grüße und nach wie vor ein toller Blog!!!

  2. Großes Lob an diesen tollen Blog… Ich würde mich über die Entschlüsselung von Penne Scampi e Spinaci freuen.. Ebenso würde ich mich interessieren wie die Tomatensuace hergestellt ist. Zuhause bekomm ich dies leider nie so aromatisch hin..

  3. Letztes Jahr gab es als Special mal die PASTA TENERA (Kaiserschoten und Pinienkerne in einer leichten
    Bruschetta-Pesto-Sauce) – das Rezept dazu wäre echt ein Hit!

  4. Habe gerade erst euren Blog entdeckt und muss sagen, dass ich begeistert bin! :) Besonders die Nachkochaktionen von Vapiano-Gerichten ist genau das, was ich immer gesucht habe – habe mich selbst schon oft gefragt, wie man es am besten hinbekommen könnte, die leckeren Kreationen nachzukochen! Besonders interessieren würde mich ein Rezept des Vapiano-Dessertklassikers CREMA DI FRAGOLA!

  5. Danke für das tolle Rezept Pasta Salami e Ricotta con Rucola! Doch mich würde auch noch brennend das Rezept für Pasta al pollo con verdure interessieren. Natürlich auch aus dem Hause Vapiano!Wäre echt Klasse. wenn es mal jemand entschlüsseln würde!

  6. Sicher, dass da Gemüsebrühe reingehört? Ich kann mich nicht dran erinnern. Soweit ich weiß, hat der Koch da immer einfach die Soße aus öl, knoblauch und Weißwein hergestellt. Die Butter ist mir auch neu? Bei mir wars dann leider total versalzen. Sollte die Brühe direkt in die Pfanne oder seperat hergerichtet werden? Das würde einiges erklären….

  7. Find ich ja sehr gut, dass mein Kommentar hier einfach geköscht wird, weil ein Hauch leichte Kritik in ihm enthalten war. Mir gehts nur darum Fehler zu vermeiden und ans Optimum zu gelangen und nicht um persönliche Kritik. Aber das wird hier ja anscheinend anders gelebt. Tja Schade ;)

    • Hallo Fabian,

      dickes Sorry – dein Kommentar wurde nicht gelöscht; er war nur noch nicht freigegeben (Zeit…); das hab ich natürlich nachgeholt. Transparenz ist mir hier schon sehr wichtig. Zu deinen Fragen:

      Das Rezept habe ich damals (ist ja auch schon ganz schön lange her) so aufgeschrieben, wie ich es im Restaurant gesehen habe. Vielleicht hat Vapiano in der Zwischenzeit auch was an der Standard-Zubereitung geändert?
      Die Geschichte funktioniert natürlich auch nur mit Weißwein. Die Gemüsebrühe bringt noch mehr Geschmack rein, aber 40 ml Gemüsebrühe auf Vorrat haben oder extra herstellen macht auch nicht jeder (wir sind uns einig, dass wir über flüssige Brühe sprechen? ;) ) Das Rezept sollte seinen Salzgehalt eigentlich gut über die Salami und vor allem über den Ricotta decken.
      Die Butter wiederum ist für das Rezept essentiell – wenn ein Vapianokoch die wegließe, würde ich ihm was erzählen. Die hat hier die Aufgabe, die Sauce zu binden – das nennt man auch Montieren/Hochziehen.
      Ist es so ein bisschen klarer geworden?

      Nochmal sorry für die Verzögerung!
      Viele Grüße
      Michi

  8. Ja cool, dass du dich meldest. Auch Entschuldigung meinerseits, dann hatte ich das missverstanden! Ihr habt einen echt tollen Blog. Macht echt Laune und Appetit aufs nachkochen :).

    Ich hatte tatsächlich von gekörnter Brühe gesprochen, daher war es fast ungenießbar – hätte ich auch voraus denken können :D. Die Butter hab ich dann wohl echt nie wahrgenommen. Danke für die Erklärung! Ich habs jetzt ein paar mal nachgekocht und ich und meine Freunde, wir sind echt begeistert. Vor allem habe ich nie das Gefühl, dass ich davon in den nächsten Wochen nichts mehr auf dem Tisch haben möchte. Ist bei mir jetzt ganz oben auf dem Mittagsspeiseplan!

    Gruß,
    Fabian

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.