1

Scharfe Hähnchenbrust mit Thai-Basilikum

Scharfe Hähnchenbrust mit Thai-Basilikum

Dieses thailändische Gericht gehört zu meinen absoluten Favoriten, denn der Geschmack ist schlichtweg bombig: eine ordentliche Portion Knoblauch und Chili geben hier den Ton an und entfachen ein aromatisches Feuer. Aus diesem Grund heißt das Rezept bei mir nur noch: Verrücktes Knoblauchhuhn.

Für zwei

300-400 g Hühnerbrustfilet

etwas Öl zum Braten

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

3-4 rote Vogelaugenchilis

1 Teelöffel grüner Pfeffer

3 EL  Fischsauce

2 EL Palmzucker oder brauner Zucker

5-10 Zweige Thai-Basilikum

 

 Knoblauch, Chili und  Zwiebeln fein hacken und mit dem Pfeffer im Mörser zu einer Paste verreiben. Hühnerfleisch in Stücke schneiden. Thai-Basilikum waschen, trocken tupfen und fein hacken.

 Öl im Wok erhitzen und die Paste einige Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen. Dann bei hoher Hitze das Hühnerfleisch dazugeben und gleichmäßig garen. Mit Fischsauce und Palmzucker abschmecken, gehackten Basilikum unterrühren. Mit Basmati-Reis und nach Belieben Sojasauce mit Chiliringen zu Tisch geben. eat it. love it.

Scharfe Hähnchenbrust mit Thai-Basilikum

4

Knoblauch-Confit

Knoblauchknollen
Knoblauch ist eine tolle Sache. Meiner Ansicht nach gibt es kaum einen besseren Dip als eine gute Aioli und in jede gute, mediterrane Sauce gehört eine Zehe Knoblauch. Ihr seht: ich liebe Knoblauch, allerdings habe ich auch so manch ein Problem mit den Knollen. 1. sie senken den Blutdruck und das ist für jemanden wie mich, der im Sommer notorisch unter Kreislaufbeschwerden leidet, gar nicht gut. Und 2. nach der Verarbeitung von Knoblauch stinken die Finger tagelang, Spezial-Küchen-Seife hin oder her. Als eine Bekannte mich auf dieses Knoblauch-Confit aufmerksam machte, sah ich meine Chance – mit Knoblauchöl lässt sich der feine Geschmack viel leichter dosieren, ohne gleich zum Sturz meines Blutdrucks zu führen. Und die fertig confierten Zehen muss man nur noch mit einer Gabel aus dem Glas in den Topf geben. Bei der Herstellung orientierte ich mich an dem Eintrag auf Monambelles.

Knoblauchzehen

2 Knoblauchknollen

150 ml Olivenöl

150 ml Rapsöl

Die Knollen auseinandernehmen und die einzelnen Zehen in ein großes Metallsieb geben. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, daneben eine Schüssel mit kaltem Wasser und Eiswürfeln bereitstellen. Das Sieb mit den Zehen für etwa 30 Sekunden in das kochende Wasser halten, danach in der Schüssel mit Eiswasser kalt abschrecken. Zehen im Wasser abkühlen lassen.

Das holzige Ende der Zehen abschneiden und die Haut abziehen. Die geschälten Zehen auf einem sauberen Küchentuch trocknen lassen. Ofen auf 160°C vorheizen und eine kleine ofenfeste Form bereitstellen. Öl in die Form geben und gut vermischen. Geschälte, trockene Knoblauchzehen hinzugeben.

Form für etwa 1 Stunde im Ofen confieren lassen, dabei immer wieder die Farbe der Zehen kontrollieren. Das Confit ist fertig, wenn die Zehen goldgelb sind. Abkühlen lassen und Öl mit Zehen in ein Einmachglas füllen. Das Confit ist im Kühlschrank mehrere Wochen haltbar.

Knoblauchconfit

Doch was macht man nun mit diesem Confit? Zum einen hat man ein ganz wunderbares Knoblauchöl, das sich gut in Marinaden und Dressings macht. Zum anderen lassen sich die confierten Zehen leicht verarbeiten und sollen wohl auch im Geschmack etwas feiner und aromatischer als roher Knoblauch sein. Ich werde in den nächsten Wochen die Verwendungsmöglichkeiten testen und nach für nach hier verlinken. Und natürlich freue ich mich über eure Ideen, Erfahrungen und Verwendungsmöglichkeiten für das Confit hier in den Kommentaren :)